Termine
amtl. Termine
Alle Nachrichten
amtl. Nachrichten
Aus der Verwaltung
Ausschreibungen
Aus den Gremien

Redaktion
spremberg.de

Anschrift:

DAKO datentechnik mbH
Gartenstraße 4
03130 Spremberg
Tel. (03563) 5095100
Fax (03563) 5095109

Geschäftszeiten:
Montag - Freitag 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Aktuelle Informationen
Informations- und Gedankenaustausch…
Brückenabriss vom 3. bis…
Bieterdatei der Zentralen…
Aktuelle Ausschreibung
Bürgerbüro am 15. April…
Kein Sprechtag der Sachgebiete…
Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung…
Termine Bauernmarkt 2017…
Sprechstunde bei Bürgermeisterin…
Appell an die Vernunft –…
Anträge zur Nutzung von…
Fördermittel für Unternehmerinnen…
Erscheinungstage vom "Amtsblatt…
Einsatzplan für die Kehrmaschine…
Fachkräfte gesucht! - Informationen…
Ortsbeiräte der Stadt Spremberg…
Rechnungsprüfungsausschuss…
Ausschuss Bildung, Kultur,…
Ausschuss Bauen/Ordnung/Sicherheit…
Stadtverordnetenversammlung…
Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung…
2. Fortschreibung des Standortentwicklungskonzepts…
Informations- und Gedankenaustausch „Wie geht es in der Innenstadt weiter?“

Am 21. März 2017 fand im Café Bierholdt ein Informations- und Gedankenaustausch „Wie geht es in der Innenstadt weiter?“ statt.

Vertreter des Citywerberings, der IHK Cottbus, des Tourismusvereins „Spremberger Land“, der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung, der ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg und der Wirtschaftsförderung der ASG Spremberg waren der Einladung von Bürgermeisterin Christine Herntier gefolgt, um sich über die Möglichkeiten der Vitalisierung der Spremberger Innenstadt auszutauschen.

Bürgermeisterin Christine Herntier moderierte die Veranstaltung und betonte einleitend, dass die Situation nicht einfach sei, jedoch die vorhandenen Gegebenheiten genutzt werden müssen, um sich den neuen Herausforderungen zu stellen.

Übereinstimmend wurde festgestellt, dass die Digitalisierung und der damit verbundene Onlinehandel nicht ohne Auswirkungen auf den Einzelhandel bleibt. Viele Kunden lassen sich im klassischen Geschäft beraten und kaufen dann online. Seitens der IHK konnte inzwischen jedoch aufgrund von Umfragen festgestellt werden, dass sich diese Situation langsam wieder umkehrt. Mittelfristig wird der online-Handel ca. 40 % des Handels übernehmen, was dazu führt, dass Unternehmen, die heute ihre Geschäfte so weiterführen wie gewohnt, künftig ums Überleben kämpfen werden.

Im Gespräch konnte herausgearbeitet werden, dass es in Spremberg sehr gute Voraussetzungen für ein kleinstädtisches Flair gibt, welches die Einwohner und Besucher zum Verweilen in der Innenstadt einlädt. Aber dazu gehört, auch gerade für die jungen Leute, ein freies WLAN. Diesbezüglich gibt es in Spremberg noch Reserven. Was jedoch die Verwaltung nicht leisten kann, das ist das Betreiben von jetzt leerstehenden Geschäften in der Dresdener Straße und in der Langen Straße. Aber die Stadt kann einen Beitrag dafür leisten, dass die Gestaltung dieser Bereiche gerade im Hinblick auf ein kleinstädtisches Flair einfacher wird. Dazu gehört die Überprüfung der städtischen Satzungen.

Ebenso wurde in der Beratung am 21. März auch noch einmal das Einzelhandelskonzept der Stadt Spremberg diskutiert und festgestellt, dass im vergangenen Jahr die richtigen Maßnahmen für die Belebung der Innenstadt festgeschrieben wurden. Erste Maßnahmen daraus sollen zeitnah unter Einbeziehung einer breiten Beteiligung umgesetzt werden. Dazu hat Bürgermeisterin Christine Herntier vorgeschlagen, das gesamte Thema sowohl in der Sitzung des Hauptausschusses am 15. Mai als auch in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 31. Mai vertiefend zu behandeln.

Die Anwesenden stimmten überein, dass die Gesamtthematik „Wie geht es in der Innenstadt weiter?“ einen Prozess darstellt, bei dem es immer nur Zwischenergebnisse geben wird.




Suche
Mitmachen
Impressum
Terminkalender
Mitfahrzentrale
3XCMS
Home
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.